Karen kichert

Schon vor über 8.000 Jahren wurden sie im Vorderen Orient kultiviert: Kichererbsen. Sehen aus wie Nüsse, sind aber Hülsenfrüchte. Wie auch Linsen, Bohnen, Erbsen oder Erdnüsse, neuerdings auch vermehrt Lupinen, haben Hülsenfrüchte viele Vorteile. Sie sind günstig, als getrocknete Ware leicht zu transportieren und zu stauen.
Und vor allem: Sie sind als wahre Proteinbomben genau das, was Menschen brauchen, wenn sie auf den Verzehr von Fleisch verzichten wollen. Vegetarier und Veganer sollten jeden Tag reichlich davon zu sich nehmen.
Die Vielfalt in der äußeren Erscheinung spiegelt sich in den Zubereitungsmöglichkeiten wider: Pasten, Suppen, Bratlinge (hmmm, lecker – Falaffel!), fein mit Gewürzen abgestimmt, lassen mein Köchinnenherz höher schlagen. Und das geht auch unseren Gästen so. Immer mehr genießen die vegetarischen Seiten der Wochenmenüs. Einfach weil es schmeckt. Es darf halt nur nicht »vegan« dranstehen ;))