Karen mags knackig

Jede Jahreszeit hat ihre Reize, auch kulinarisch. Klar, im Sommer und Herbst herscht auf Äckern, Büschen und Bäumen der blanke Überfluss, aber im Winter ziehen Klassiker wie Kohl, Lauch und Rüben als Trümpfe in die Küche ein. Mit erstaunlicher Geschmacksvielfalt.
Frisches Gemüse direkt aus der Region, vorzugsweise nach den Regeln des »Slow Food« zubereitet – da läuft mir das Wasser im Munde zusammen. Ob mit würzigem Fleisch, vegetarisch oder vegan, das bleibt jedem Gast selbst überlassen. Auf Tofu-Bratwurst kann ich persönlich aber gern verzichten.
Und überhaupt: Vegetarische Küche, die nur versucht, die Abwesenheit von Fleisch durch schlechte Imitationen zu kaschieren, ist schlicht einfallslos. Gemüsepower!